Ferris McGuinty

Stein, Draht und Holz unterwandern das Moment der Sättigung in McGuintys Werk.

Ferris McGuinty (geb. 1978) ist ein Künstler, dessen Arbeit über die unterschiedlichen Felder der Produktion, von der Skulptur und Assemblage zu Möbel und Beleuchtung führt. Diese Schau seiner gegenwärtigen Arbeit präsentiert einen Fokus auf die Montage, die vor allem das Verhältnis von Material, Form und Balance untersucht. Komposition und räumliche Beziehungen sind für den Künstler von zentraler Bedeutung. Der Maßstab der Werke versucht dem Betrachter einen intimen Zugang zu ermöglichen und ihm wiederum ein reines ästhetisches Erlebnis darzubieten. Ohne einen spezifischen Bezugspunkt untersuchen die Arbeiten Linie, Farbe, Textur, Form und Volumen, die alle von einem tiefen Sinn für poetische Zeitlosigkeit erfüllt sind. Die Arbeiten scheinen eher eine Stimmung im Gegensatz zu einer Botschaft zu beschwören.

Das Werk des Künstlers unterwandert das Moment der Sättigung durch High-Tech durch die Verwendung von einfachen Materialien wie Stein, Draht oder Holz. Ihre gewöhnlichen und unprätentiösen Eigenschaften tragen eine gewisse Schönheit in sich. Sorgfältig balanciert und zart ausgewogen, symbolisieren sie eine Zerbrechlichkeit der Welt, die uns umgibt.

Ferris McGuintylebt und arbeitet in Cornwall (UK).

Donnerstag 29 Juni 2017
bis Sonntag 10 September 2017