Mark Bryan

Auf den ersten Blick scheint die surreale und wunderliche Arbeit Bryans dem Selbstzweck zu dienen.

Mark Bryan entschloss sich zunächst zu einem Studium der Architektur bei Cal Poly San Luis Obispo, schließlich aber sah er in der Kunst einen besseren Weg zu seiner freien Meinungsäußerung. Während seines Studiums am Otis Art Institute in Los Angeles (Master of Fine Arts 1974) näherte sich Bryan den frühen Gründern der Chicano Art-Bewegung (Los Four) an. Sie führten ihn in die Arbeit der mexikanischen Muralisten des frühen 20. Jahrhunderts und den hohen Wert einer Arbeit mit sozial-politischem Inhalt ein.

Trotz der beunruhigenden Natur seiner Themen gelingt es Bryan stets, diese humorvoll und verführerisch darzustellen. Obwohl am meisten bekannt für seine politische Arbeit gegen die Bush-Administration, adressiert Bryan das Innere und produziert Werke aus seiner Fantasie. Auf den ersten Blick scheint diese surreale und wunderliche Arbeit dem Selbstzweck zu dienen, aber in der Regel enthält sie einen tiefer liegenden, symbolischen Kommentar über das Leben in diesen Zeiten und der menschlichen Natur im Allgemeinen.

Bryan hat seine Werke bereits in den USA, Kanada, Europa und Japan ausgestellt. Seine Arbeiten erscheinen auf zahlreichen satirischen und politischen Websites, sowohl in den USA als auch international. Unter anderem für Juxtapoz und Adbusters Zeitschriften realisierte er Illustrationen und Cover-Art.

Freitag 5 Mai 2017
bis Sonntag 28 Mai 2017