Melissa Loop

Die Reise ist Thema der Landschaftsmalerei von Melissa Loop. Sie sucht darin zu erforschen, wie Annahmen über Authentizität, Ort und Spiritualität durch eigene Erkundungen und schlecht recherchierte Information das Bild von anderen Kulturen formen.

„Ich war in Tikal auf dem höchsten Tempel nach Sonnenuntergang mit etwa einem Dutzend anderer Touristen. Wir lauschten unserem Maya-Führer, der uns eine Geschichte über ihn und seinen Zwillingsbruder und deren Geburt und Leben im Regenwald erzählte. Die Mayas glauben, dass Zwillinge Götter sind – ein Zeichen des Glücks. In der Ferne ragten die Gipfel der anderen Tempel über das Dach des Regenwalds und wir beobachteten ein fernes Wetterleuchten am Himmel – eine Szenerie, wie extra für uns Touristen geschaffen. Es war ein seltener Moment in der Zeit, der die ganze mystische und spirituelle Klarheit enthielt, die wir suchen, wenn wir zu fernen Orten reisen, und das aufgebaute Klischee wurde zu einem wirklichen Moment der Transzendenz.“ Durch diesen Moment, halb Fantasie, halb Gemälde, fühlte sich Loop wahrhaftig am Klischee teilnehmen. Dennoch kann sie nicht umhin, nach jenen seltenen Momenten zu suchen, in denen alles transzendiert und wieder magisch wird.

Melissa Loop studierte am Minneapolis College of Art and Design und schloss dort im Jahr 2005 ab. Sie wurde mit dem Vanerlip Travel Grant für die vielversprechendsten Künstler ausgezeichnet. Loop erhielt außerdem einen Minnesota State Arts board Artist Initiative Grant im Jahr 2013 und war Jerome Fellow im Jahr 2012. Loops Arbeiten wurde in Portland OR und Boston MA sowie im Minnesota Museum of American Art, in der Burnet Gallery, im Soo Visual Art Center, in der St. Cloud University Kiehle Galerie, der Art of This und der Rosalux Gallery ausgestellt. Sie wurde als einer von Saatchis „Artist to Watch“ sowie einer von „The Best of 2014“ vorgestellt. Ihre Arbeiten sind in Publikationen und online, einschließlich New American Paintings, Beautiful / Decay, Boooom !, Walker Art Center Blog und Star Tribune zu sehen, so wie in vielen privaten und Unternehmens-Sammlungen auf der ganzen Welt. Sie ist arbeitet hauptberuflich als Malerin und betreibt ein eigenes Studio in NE Minneapolis.

Donnerstag 29 Juni 2017
bis Sonntag 10 September 2017