Claudia Biehne

 Zurück zu Designer

Claudia Biehnes Skulpturen sind mal verspielt und zerbrechlich zart und durchscheinend, mit gewollt-brüchigen Rändern, Falten und Rissen im Material, mal schwergewichtige, grobe Kolosse mit strukturierter Oberfläche und einem zart zusammengefügten Innenleben. Die Künstlerin nahm an verschiedenen Ausstellungen in aller Welt teil und gewann 2019 den Preis der Jury im Rahmen des MINO-Awards in Tajimi, Gifu/Japan.

Nach dem Studium der Kunst an der École des Beaux Arts in Luxemburg lernte Biehne das Handwerk der Keramikerin, studierte an der Akademie der schönen Künste in Prag und beendete ihr Studium an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein im Keramik- und Glasdesign. Inzwischen hat sie ihren ganz eigenen Stil gefunden und arbeitet in ihrem Atelier im Haus 10 auf dem Leipziger Spinnereigelände in ihrer Heimatstadt. Ihr handwerkliches Geschick und die langjährige Beschäftigung mit dem Material Porzellan ermöglichen es ihr in aufwendiger Kleinarbeit für ihre Serie Between the Tides filigrane Objekte herzustellen, die an Meereswesen und -pflanzen erinnern und so fein gegossen sind, dass Reliefs von Pflanzenteilen im Licht hindurchschimmern. Ihre Landscapes in the Mind zeigen hingegen fließende, fragmentierte Fantasielandschaften mit Anspielungen auf das All.