Mario Albrecht

 Zurück zu Designer

Mario Albrecht entwirft hochwertigen Schmuck aus Plastiktüten und Folien. Das scheinbar wertlose und gewöhnliche Material wird von dem Schongauer Designer zu Broschen, Halsketten und Ringen verarbeitet, die mit extravaganten Farb- und Formkombinationen aufwarten und ihren Ursprung nicht mehr erkennen lassen. Daraus entsteht ein selten erreichter Wiedererkennungswert.

"Vielschichtig", "kantig", "überdreht" - das sind die Namen dreier von Mario Albrecht gearbeiteter Schmuckkollektionen. Sie sind sowohl als Botschaft, als auch als Beschreibung der Arbeitstechnik zu verstehen. Das verhasste, für wertlos erachtete Material Plastik eröffnete Mario Albrecht seine Schönheit, sodass er beschloss, den Ursprung seiner Objekte nicht zu verbergen sondern zu betonen.Seine Erfahrung mit Metallbearbeitung erlaubte Albrecht einige seiner erlernten Techniken in der Arbeit mit Plastik anzuwenden. So wird in der "Vielschichtig"-Kollektion dem gepressten, gefalteten, geschnittenen und im Anschluss arrangierten Material die Freiheit gestattet, ein zufälliges, natürliches Muster zu bilden. Das Resultat dieser ungewöhnlicher Ästhetik ist eine überweltigende Kombination von Farben und Formen in Albrechts Broschen, Ringen und Halsketten. Sein Geheimnis ist, "das Material nicht zu dominieren, sondern mit ihm zusammenzuarbeiten", wie der Künstler bescheiden erläutert.Nach einer Ausbildung zum Metallgestalter studierte Albrecht an der Akademie für Gestaltung und Design in München bei Barbara Schmidt. Seit 2017 ist er als selbstständiger Gestalter tätig und wurde seitdem mit dem FORM-Preis ausgezeichnet und für den Schmuckaward 2017 nominiert. Die Plastikkreationen des Designers werden unter anderem durch die Galerie Ra in Amsterdam, die Galerie V&V in Wien und die Alternatives Gallery in Rom vertreten.