Benjamin Sack – Labyrinths

Eine Sammlung kartenartiger Meditationen über ungewohnte Formen des Urbanismus – „Labyrinths“, eine Einzelausstellung von Benjamin Sack im Direktorenhaus.

Ab den 04. November 2019 zeigt das Direktorenhaus in Berlin eine Sammlung kartenartiger Meditationen, die unbekannte Formen des Urbanismus untersuchen. Darstellungen von unendlichen Weiten, die auf paradoxen und ewigen Themen spielen. Hinter den Zeichnungen verbirgt sich eine bekannte Symbolfamilie – Sterne, Spiralen, Würfel und Kreise -, die auf kartografische, kosmologische literarische und musikalische Inspirationen verweist. Die Kompositionen setzen sich aus Clustern unterschiedlicher Architekturgeschichten zusammen, die mosaikartig orchestriert sind, um neue und unbekannte Perspektiven zu schaffen.

 

Türme und Flachbauten verschmelzen zu vertrauten, aber unvorstellbar komplexen Stadtlandschaften mit komplexen räumlichen Anordnungen, teilweise auch in menschlicher Form. Diese Marke des „abstrakten Urbanismus“ führt eine fantasievolle Perspektive auf den urbanen Kontext und seine Beziehung zu den Bewohnern ein.

 

 

Eine Reihe von Geometrien werden für die Erstellung der Zeichnungen verwendet. Dabei wird ein sehr hoher Detaillierungsgrad beibehalten, der dazu beiträgt, ein Maß an Intimität innerhalb der Arbeit zu schaffen. Von harten, eckigen Arrangements bis hin zu weichen, wogenden Kurven vermittelt jedes Kunstwerk ein Gefühl von Ort und Größe.

 

 

Über Benjamin Sack

 

Benjamin (Ben) Sack ist ein amerikanischer Künstler, bekannt für seine Federzeichnungen imaginärer, komplexer Stadtlandschaften. Er besuchte in Virginia die Commonwealth Universität und erwarb 2011 seinen „Bachelor of fine arts“. Benjamin Sack lebt und arbeitet in Leesburg, Virginia, einer Stadt außerhalb von Washington DC.

 

 
Benjamin Sack – ein amerikanischer Künstler, lebt und arbeitet in Leesburg, Virginia.

 

Sack’s Arbeit untersucht die Architektur als flexibles Medium das den einzigartigen Raum zwischen Realismus und Abstraktion zum Ausdruck bringen kann. Wo Inspiration und unsere Fähigkeit Bedeutung zu schaffen, im Fluss sind. In diesem Raum kapselt Sack. ausgestattet mit Feder und Tinte, sowohl das Unendliche als auch das Infinitesimale. Seine Arbeit lädt das Auge ein, Zeichnungen des „großen Bildes“ zu erforschen, in ein Kaleidoskop von Geschichten zu blicken und weiter in die elementare Welt der Linien und Punkte zu blicken.