Iva Viana

 Zurück zu Künstler

Iva Viana – Sculpture Atelier entstand 2013 in Viana do Castelo als persönlicher kreativer Raum und als Ergebnis des Willens, in absoluter Freiheit und Autonomie die gewonnenen Erfahrungen zu erforschen, insbesondere in Bezug auf die traditionelle Technik der ornamentalen Bildhauerei in Gips, indem signierte Werke und Stücke geschaffen wurden.

 

 

Fasziniert von den traditionellen Techniken der Stuckarbeit entwickelt und realisiert Iva Viana in ihrem Atelier Objekte, die sowohl aus der Faszination für das Erbe der portugiesischen Meister in der Stuckarbeit als auch aus dem Wunsch entstehen, dieses neu zu interpretieren. Unter ihren Arbeiten finden sich vor allem ornamentale Gipse, aber auch maßgefertigte Bildhauerprojekte und persönliche kreative Arbeiten. Dies sind die Bereiche, in denen traditionell männliche Künstler vorherrschen, und denen sie eine einzigartige weibliche Sensibilität einflößt, indem sie einen konzeptionellen ästhetischen Ausdruck erforscht, in dem Fragmente der Vergangenheit Seite an Seite mit Aspekten einer zeitgenössischen Vorstellungswelt leben.

 

 

Neben Gips, den sie mit ihren eigenen Händen formt, arbeitet sie auch mit Ton und verwendet in den übrigen Phasen des Produktionsprozesses zahlreiche andere Materialien wie Harze, Silikon oder sogar Zement. Ihre Werke kontrastieren mit der Großartigkeit der verwendeten Materialien und offenbaren eine eminente und kühne Beherrschung von Technik und Materie. Eine Fähigkeit, die gleichzeitig eine transformierende und enthüllende Fähigkeit besitzt, die durch die ständige Herausforderung, das Innere und das Äußere in Einklang zu bringen, gefördert wird und durch die sich andere Bereiche und Umgebungen, Innen und Außen, projizieren und materialisieren.

 

 

Iva Viana wurde 1980 in Viana do Castelo geboren. Sie schloss ihr Studium der Bildenden Künste – Bildhauerei – an der Fakultät für Bildende Künste in Porto ab. Zu ihrem Portfolio gehören unter anderem Gipsplatten, die sie für die Hotels Four Seasons in London und Shangri-La in Paris geschaffen hat. Seit Anfang 2013 arbeitet sie weiter an ihren früheren Werken, neben persönlichen Projekten, die sie in ihrem eigenen Atelier entwickelt.